Dr. Günter Gerlach (Botanischer Garten München-Nymphenburg) : Hart an der Grenze… auf Humboldts Spuren von Cumaná bis an den Rio Negro

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 12.05.2019
11:15 - 12:30

Veranstaltungsort
Botanisches Institut, Gebäude 30.43, EG

Kategorien Keine Kategorien


Der Referent beschreibt mit Bildern seine Kreuzungspunkte mit Humboldts Reiseroute in Venezuela. Dabei geht es an der Küste in Cumaná los, die Höhle der Fettschwalme und die Küstenkordillere werden gestreift. Schließlich tauchen wir in die Welt der Überschwemmungswälder im extremen Süden ein. Dieser Lebensraum wird aus den Erfahrungen einer Expedition in unerforschte Gebiete illustriert. Die Probleme der Fortbewegung und Versorgung sind heute geringer als zu Humboldts Zeiten aber es ist immer noch gefährlich in der grünen Hölle. Einzigartige Pflanzen und Tiere werden vorgestellt, viele zeigen besondere Anpassungen an extrem saure Böden und die Dauerfeuchtigkeit bei zugleich hoher Temperatur, die alles schnell verschimmeln und verrotten läßt. So gelangen wir hart an unsere Grenzen, sowohl die physischen als auch die politischen, wie es auch bei Humboldt der Fall war.

Veranstaltung findet im Gebäude 30.43 im EG statt. Für Ortsunkundige Treffpunkt um 11 Uhr im Botanischen Garten.

Bookings

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.